Haarersatz

Für einen Haarersatz der den optimalen Halt bietet und vollkommen natürlich wirkt, bieten wir Ihnen qualitativ hochwertige und typgerecht für jedes Alter Perücken an. Neben einem angenehmen Tragegefühl, der bestmöglichen Passform und einem natürlichen Haaransatz, berücksichtigen wir Ihre Frisur nach Ihren Wunschvorstellungen und aller technischen Möglichkeiten. Des Weiteren erhalten Sie bei uns einen Pflegeservice und unsere Gefallensgarantie. Gerne beraten wir Sie kostenlos über alle wesentlichen Informationen zu Perücken und der Abrechnung mit Krankenkassen.

Gefallensgarantie (*)

Wenn Sie sich für eine Perücke entscheiden, die von uns speziell auf Ihren Kopf geformt wird, können Sie sich vorher vielleicht nicht vorstellen, wie Sie damit aussehen werden. Vielleicht zweifeln Sie, ob Ihnen diese Perücke gefallen wird. Mit Ihrer Entscheidung für eine solche Perücke, bringen Sie unserer Beratung ein Vertrauen entgegen, das wir mit unserer Gefallensgarantie belohnen möchten. Das bedeutet: Sollten Sie feststellen, dass Ihnen unsere Perücke nicht gefällt, und Sie sagen dies direkt nach der Anpassung, so brauchen Sie diese Perücke nicht zu bezahlen. Es entstehen Ihnen hierdurch keine Kosten. So sicher sind wir uns!

(*) Diese Gefallensgarantie gilt nur für Patienten mit Haarersatz-Rezept.

Warum hat Haarersatz ein so schlechtes Image?

Die Frage lässt sich leicht beantworten: Es liegt an den Einfachstprodukten, die im Kaufhaus von Leuten verkauft werden, denen es an der nötigen Sachkenntnis mangelt. Deshalb sind wir der Meinung, dass das Perückengeschäft wieder zurück ins Fachgeschäft soll - in den Fachsalon - und weg von den Kaufhäusern, wo es nur heißt: "aufsetzen, fertig".

Die Forderung ist einleuchtend, jedoch nicht so ohne weiteres zu realisieren. Wir hören es immer wieder von Kunden, die beispielsweise durch eine Chemotherapie ihre Haare verloren haben. Meistens fragen sie zunächst bei ihrer Krankenkasse nach, um zu erfahren, wie viel für das Zweithaar gezahlt wird. Und das ist sehr unterschiedlich. Die Kasse muss für einen "ausreichenden" Haarersatz sorgen. Doch was heißt ausreichend?

Ermessensfrage

Manche Krankenkassen finden es ausreichend, wenn der Kopf mit Haaren bedeckt ist, ganz egal wie es aussieht. Kaum ein Mensch würde freiwillig mit solch einem Skalp auf die Straße gehen, höchstens vielleicht an Fasching. Deshalb muss gerade Menschen, die durch eine Krankheit ihre Haare verloren haben, besonders geholfen werden.

Wir fordern daher: Der Patient muss sich mit seinen neuen Haaren akzeptieren. Er muss beim Blick in den Spiegel das Gefühl haben: "Das bin ich".

Die Krankassen sollten sich vor Augen führen, dass der Verlust der Haare bei Frauen einer Brustamputation gleichzusetzen ist und eine große psychische Belastung mit sich bringt.

Perfekter Haarersatz

Damit eine Perücke vollkommen natürlich wirkt, müssen einige Punkte beachtet werden. Das beginnt mit der Wahl des jeweiligen Produkts. Die Perücke darf nicht kratzen und jucken. Außerdem sollten die Haare möglichst einzeln verarbeitet sein. Das garantiert Natürlichkeit und einen hohen Tragekomfort. Dann muss die Zweitfrisur geschnitten und typgerecht frisiert werden. Das beherrschen nur ausgebildete Fachleute, die für eine korrekte Behandlung etwa zwei Stunden ansetzen müssen.

Bewusst machen

Um der Misere mit Billighaar zu begegnen, bedarf es noch einiger Aufklärung. Deshalb haben wir vor dem onkologischen Arbeitskreis für Qualitätssicherung in Mainz ein zweistündiges Referat zum Thema "Haarausfall bei Chemotherapie und der richtige Ersatz" gehalten. Ziel des Vortrags war es, die Ärzte auf die psychischen Probleme der Patienten in Verbindung mit Billighaarersatz hinzuweisen. Wir demonstrierten den Medizinern, was sich so alles Perücke nennt, von der Billigperücke bis hin zu Spitzenprodukten, die mit einer speziellen Unterfertigung und höchster Haarqualität eine optimale Versorgung darstellen.

Ein Blick genügt

Um zu demonstrieren, wie stark auf diesem Gebiet gepfuscht wird, haben wir sechs "Modelle" mitgebracht, die ihren Leidensweg teilweise unter Tränen beschrieben. Auch der größte Skeptiker war überzeugt, als die "Modelle" ihren perfekten Haarersatz abnahmen und die zuvor verordnete "Kassen-Mütze" aufsetzten. Es bleibt zu hoffen, dass durch mehr Aufklärung die Patienten unterstützt und nicht noch zusätzlichen psychischen Belastungen ausgesetzt werden.